Warum JETZT?

DER WILDTIERHANDEL IST EINE TICKENDE ZEITBOMBE.

Dr. Jane Goodall, DBE, erklärt, warum der Wildtierhandel eine tickende Zeitbombe ist:

„Die Tragödie ist, dass eine Pandemie dieser Art seit langem von Experten vorhergesagt wird, die zoonotische Krankheiten (jene, die wie COVID-19 von Tieren auf Menschen übertragen werden können) untersuchen. Wenn wilde Tiere auf Märkten verkauft werden, oft illegal, werden sie normalerweise in kleinen Käfigen gehalten, zusammengedrängt und oft an Ort und Stelle geschlachtet. Sowohl Verkäufer als auch Kunden, können mit Fäkalien, Urin, Blut und anderen Körperflüssigkeiten von Wildtieren in Berührung kommen. Dies bietet eine perfekte Umgebung, in der Viren von ihren tierischen Wirten auf den Menschen übertragen werden können.

Nicht nur in China bieten Wildtiermärkte die idealen Bedingungen für Viren und andere Krankheitserreger, um die Artenbarriere zu überwinden und von tierischen Wirten auf uns überzugehen. In Afrika führte das Jagen, Schlachten und der Verkauf von Schimpansen auf Buschfleischmärkten als Lebensmittel zur Übertragung von HIV-AIDS vom Affen auf den Menschen. Ebola ist eine weitere zoonotische Krankheit, die in verschiedenen Teilen Afrikas von Affen auf den Menschen übertragen wurde. MERS entstand aus dem Kontakt mit Dromedarkamelen im Nahen Osten, möglicherweise aus dem Verzehr von Produkten infizierter Kamele wie ungekochtem Fleisch oder Milch.

Ein weiterer Aspekt ist der weltweite Handel mit Wildtieren und ihren Körperteilen. Leider ist dies ein äußerst lukratives Geschäft im Wert von mehreren Milliarden Dollar geworden, das häufig von kriminellen Kartellen betrieben wird. Es ist nicht nur sehr grausam und trägt definitiv zum schrecklichen Aussterben von Arten bei, sondern kann auch zu Bedingungen führen, die für die Entstehung von Zoonosen geeignet sind. Wilde Tiere oder deren Teile, die oft illegal aus einem Land in ein anderes exportiert werden, nehmen ihre Viren mit.

Zoonotische Krankheiten werden nicht nur von Wildtieren übertragen, sie entstehen auch durch Massentierhaltung von Haustieren wie Schweinen und Hühnern. Auch bekannt als „Vogelgrippe“ und „Schweinegrippe“. Haustiere sind fühlende Lebewesen, die wie wir Menschen Angst und Schmerzen empfinden.

WISSENSCHAFTLER WARNEN DAVOR, DASS WIR, WENN WIR DIE URSACHEN DIESER ZOONOTISCHEN KRANKHEITEN WEITERHIN IGNORIEREN, MÖGLICHERWEISE MIT VIREN INFIZIERT WERDEN, DIE PANDEMIEN VERURSACHEN, DIE NOCH ZERSTÖRERISCHER SIND ALS COVID-19.

Lassen Sie uns erkennen, dass wir Teil der natürlichen Welt sind und von Nahrung, Wasser und sauberer Luft abhängen. Zeigen wir Respekt voreinander, vor empfindungsfähigen Tieren und vor Mutter Natur. Für das Wohl unserer und ihrer Kinder und für die Gesundheit dieses schönen Planeten Erde, unserer einzigen Heimat.“

Dr. Jane Goodall, DBE,
Gründerin der Jane Goodall Institute und UN-Friedensbotschafterin
am 22.04.2020