Gombe for Kids

In diesem Jahr feiert die Forschungsstation im Gombe Nationalpark, in der Jane Goodall als junge Wissenschaftlerin tätig war, ihren 60. Geburtstag. Für uns ein Grund, diesen wunderbaren Ort, mit all seinen Geheimnissen, auch für dich erlebbar zu machen. Begib dich mit uns auf eine Reise nach Gombe und lerne die Welt kennen in der Jane viele Jahre forschte und wo sie noch immer wohnt wenn sie den Nationalpark besucht.

Auch für Jane war der Beginn ihrer Arbeit schwierig, denn die Schimpansen flüchteten, wann immer sie die Forscherin entdeckten. Aber Jane gab nicht auf und beobachtete die Tiere mit einem Fernglas aus der Entfernung.

Werkzeugnutzung; Foto: Bill WallauerNach Wochen ließen die Schimpansen sie näher kommen. An einem Novembertag im Jahr 1960 sah sie den Schimpansen David Greybeard („David grauer Bart“) und Goliath zu, wie sie Blätter von Zweigen zupften, um daraus ein Werkzeug zu machen, mit dem sie Termiten aus Termitenhügeln angelten.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Wissenschaftler angenommen, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist, das Werkzeuge herstellt. Doch Jane bewies genau das Gegenteil!

Dr. Jane’s Schlüssel zum Erfolg während ihrer Forschungstätigkeit in Gombe war ihre Fähigkeit, eine leidenschaftliche Beobachterin zu sein. Auch wenn du vielleicht nie die Möglichkeit haben wirst wilde Schimpansen zu beobachten, so ist es doch von großem Vorteil genau beobachten zu können. Sorgfältige Beobachtungen sind die Grundlage für wissenschaftliche Untersuchungen. Was wir beobachten bestimmt unsere Fragestellung. Wie gut bist du im Beobachten?

  • Schau dir mal zum Beispiel einen Edelstahllöffel genauer an und beschreibe den Unterschied in der Spiegelung zwischen der inneren und der äußeren Seite der gerundeten Flächen. Hast du das je bemerkt?
  • Suche dir einen beliebigen Gegenstand aus und beschreiben ihn, ohne dabei den Namen des Gegenstandes zu erwähnen. Verwende alle Sinnesorgane um den Gegenstand zu erforschen, beschreibe deine „Forschungsergebnisse“ so genau wie möglich.
  • Wähle und beobachte einen Gegenstand in deiner Umgebung aus mindestens drei verschiedenen Blickwinkeln (z.B. aus der Nähe, aus ein paar Metern Entfernung, etc.). Überlege wie sich die gewählten Perspektiven auf die Beobachtungen auswirkten.
  • Jetzt, wo du deine Beobachtungsfähigkeiten geschärft hast erkunde Dr. Jane’s Haus in Gombe. Was fällt dir auf?

Schau mal, hier ist eine von Dr. Jane’s ersten Aufzeichnungen von Gombe!

Notiz ansehen

Über 100 Schimpansen leben im Gombe-Nationalpark in drei unterschiedlichen Gruppen.

Gremlin mit Golden und Glitter; Foto: Michael NeugebauerDank des National Geographic Magazins und TV-
Berichten, Janes Büchern über Gombe und zahlreichen Berichten über ihr Leben und ihre Arbeit, sind diese Schimpansen auf der ganzen Welt bekannt. In den letzten Jahren wurden wir mit einem einzigartigen Pärchen bekannt gemacht, den Schimpansen-Zwillingen Golden & Glitter. Zwillingsschimpansen haben in freier Natur kaum Überlebenschancen, jedoch hatten Golden & Glitter den Vorteil, eine ältere fürsorgliche Schwester Gaia zu haben, die ihrer Mutter half, die beiden Mädchen groß zu ziehen.

Das Ökosystem von Gombe

Schimpansen findet man derzeit in 21 Afrikanischen Ländern – von der Westküste des Kontinents bis nach Uganda, Ruanda, Burundi und Tansania.

Gombe ist der kleinste Nationalpark in Tansania, jedoch beherbergt er ein weites Spektrum an wild lebenden Tieren, so wie: Grüne Paviane, Rotschwanzmeerkatzen, Grüne Meerkatzen, über 200 Vogelarten, Buschschweine und vereinzelt auch Flusspferde und Leoparde. Wer am Strand des Tanganjikasees entlang geht bemerkt, dass der Park drei Arten von Lebensraumtypen beherbergt: Graslandschaften, Alpine Bambuswälder und tropischen Regenwald.

GOMBE 60

Anlässlich dieses besonderen Jubiläums, startet das JGI-A einen Malwettbewerb für Kinder. Unter allen eingesendeten Zeichnungen von Schimpansen werden 5 Goodies verlost. Du brauchst noch Inspiration? Dann schau dir doch dieses Video an und schon kann’s losgehen! Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2020 per Mail an rootsandshoots@janegoodall.at!