Adventdeko aus Altpapier

Adventdeko aus Altpapier
13. November 2014 Nikola Reiner-Rautek

AdventdekoSchon in wenigen Wochen beginnt die Adventzeit. Wir haben praktische Tipps für den umweltfreundlichen Umgang mit Geschenkpapiermassen und wunder-schöne Ideen für „nachhaltigen“ Adventschmuck gesammelt.

Buntes Papier – trister Hintergrund
Bis zu 250 kg Papier verbrauchen die Österreicher-
Innen jedes Jahr. Damit sind wir zwar nicht die absoluten „WeltmeisterInnen“ (USA 335 kg), doch ein Blick auf den durchschnittlichen Verbrauch in Afrika mit 6 kg pro Kopf verdeutlicht, dass wir zur Spitze im Papierverbrauch zählen und deutlich über dem durchschnittlichen globalen Pro-Kopf-Verbrauch von 58 Kilogramm jährlich liegen.

Vom Baum zum Verbraucher

Das Holz für die weltweite Papierproduktion stammt zu 54 Prozent aus Wirtschaftswäldern. 17 Prozent des benötigten Holzes werden in bisher unberührten Naturwäldern, also Urwäldern, geschlagen. Die restlichen 29 Prozent stammen aus Plantagen.Die wachsende Nachfrage nach dem Papier-Rohstoff Holz hat die Industrie in den letzten Jahren vor allen Dingen durch die massive Ausweitung von Plantagenfläche gedeckt. Wo früher artenreichere Ökosysteme gediehen, stehen heute Eukalyptus- oder Akazienbäume in Reih und Glied.

Altpapier ausstechenWird anstelle von Holz, der Rohstoff Altpapier verwendet, kann die Zellstoffherstellung eingespart werden und die Papiererzeugung benötigt weit weniger Holz, Wasser und Energie!

Aber nicht nur neues Papier kann aus Altpapier entstehen. Mit und für unsere Roots & Shoots Gruppen haben wir Ideen zum Selbermachen von Adventdeko aus Altpapier zusammengestellt.

 

[message_box title=“So einfach geht es: Adventdeko á la Upcycling“ color=“yellow“]

1. Altpapier zerkleinern, einweichen und gut durchmischen.
2. Den Papierbrei in Keksformen füllen.
3. Das überschüssige Wasser ausdrücken.
4. Die Papierkekse trocknen lassen.

Umfangreiche Infos zum Ausdrucken gibt es in der Anleitung Adventdeko
[/message_box]

Einfache Tipps zum Papiersparen:

    • Waschbaren Putzlappen und Geschirrtücher anstatt des Küchenpapiers
    • Am Arbeitsplatz piersparend agieren, unnötige Ausdrucke einsparen
    • Den eigenen Haushalt auf Papiersparpotentiale durchforsten und entsprechend optimieren
    • ‚Keine Werbung‘-Aufkleber an den Briefkasten anbringen
    • Andere aktiv einbeziehen, d.h. im persönlichen und beruflichen Umfeld auf die Papierthematik hinweisen und zum Mitmachen animieren
    • Post per Email oder elektronischem Fax versenden, das spart neben Papier auch CO2, welches bei der Post beim Transport und Versand entsteht
    • Kopieren und Drucken nach Möglichkeit doppelseitig
    • Verwendung der Rückseiten von alten Ausdrucken als Notiz- oder Druckerpapier, so kann Papier schon mehrmals verwendet werden, bevor es recycelt wird
    • Gemeinsames Zeitungsabonnement mit Freunden oder Nachbarn
Gerne versenden wir auf Anfrage weitere Hintergrundinfos, Stundenbilder und Arbeitsblätter zum Thema Papier unter rootsandshoots@janegoodall.at

← Zu den News