AUFFORSTUNGSPROJEKT

ZUSAMMEN WACHSEN

Das Projekt Zusammen Wachsen ist in der zweiten Auflage und wird mit Unterstützung von Ecosia und der Austrian Development Agency in West-Uganda im Bezirk Masindi umgesetzt. Ziel des Projekts ist die langfristige Aufwertung der Lebensraumqualitäten des Waki Flusses und der angrenzenden 12 Dörfer durch Wiederaufforstung und Implementierung von Wald- und Wasser-Managementplänen. Der Nutzen für die Menschen vor Ort ist eindeutig: der zunehmenden Dürre und Erosion wird entgegengewirkt, ein intakter Grundwasserspiegel verbessert den Zugang zu sauberem Trinkwasser und macht landwirtschaftliche Nutzung wieder möglich.

Zeitraum: 2021 – 2023

Land: Uganda

Region: 20 Dörfer in den 2 Gemeinden Kasongoire und Nyantozi (Bezirk Masindi)

Ziele:

  • Implementierung und Monitoring der Management-Pläne und Umweltschutzauflagen zur Regelung der Nutzung von Wasser- und Waldressourcen
  • Aufbau und Betrieb von zwei Baumschulen zur Aufforstung flussbegleitender Wälder und Aufwertung von 1700ha
  • Vorziehen und Pflanzung von 600.000 Setzlingen
  • Gründung einer Gesellschaft zum Vertrieb von Bambusbriketts als Alternative zu Holzkohle
  • Vergabe von 600 energieeffizienten Kochöfen, die den Holzbedarf und die Emissionsbelastung deutlich senken
  • Weiterbildungen von 900 Haushalten im Bereich nachhaltige Land- und Forstwirtschaft sowie Unternehmensführung, Vermarktung
  • Besonderer Fokus auf die Einbindung von Frauen und Kindern innerhalb der gesamten Projektumsetzung
  • Aufklärungsarbeit und Sensibilisierung zum Thema Wald und Klima von Roots & Shoots Gruppen in Uganda und Österreich

DIE AUSGANGSSITUATION

Die zwei Projektgemeinden Kasongoire und Nyantozi im Bezirk Masinidi liegen im Albertine Rift, einer der biodiversitätsreichsten Regionen Afrikas, am Rande des Budongo Central Forest – einem der größten und artenreichsten Wälder innerhalb des Rifts. Die Gemeinden sind Teil des Einzugsgebiets des Flusses Waki, der mit seinen vielschichtigen Au- und Feuchtwäldern ein wichtiges Rückzugsgebiet für unzählige Arten entlang des Ostufers des Lake Alberts ist. Zudem stellen diese Wälder ein bedeutendes Trittsteinsystem zwischen den größten Schutzgebieten im Rift dar. Ca. 64 % der Haushalte beziehen ihr Trinkwasser aus offenen, ungeschützten Quellen, 95 % der lokalen Bevölkerung ist unmittelbar von der Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen abhängig.

Gefahr durch Abholzung

Durch massive Waldrodungen, landwirtschaftliche Nutzung der Flussufer und überhöhte Viehbestände wird das Ökosystem entlang des Flusses gestört, Qualität und Quantität des Wassers verschlechtern sich, der Ernteertrag ist gering bzw. verdorren Ernten und die Bevölkerung sieht sich gezwungen, mehr Wald abzuholzen.

 

Wie Wald der Wasserknappheit entgegenwirkt

Neben Umwelteinflüssen und landwirtschaftlicher Expansion führen auch Bevölkerungswachstum, Einwanderung und Misswirtschaft zu Wasserknappheit. Viele konkurrierende Nutzungen erfordern ein komplexes und mehrstufiges Management, welches wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge berücksichtigt und Wachstum auf mehreren Ebenen ermöglicht: Waldinseln wachsen zusammen, durch Bildung, verbessertem Zugang zu Trinkwasser und zusätzlichen Einkommensquellen wächst die Lebensqualität und die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen wachsen an der Erfahrung, etwas verändern zu können.

PROJEKTDETAILS & HINTERGRÜNDE

Ziel des Projekts „Zusammen Wachsen II“ ist die Umsetzung von Wald- und Wassermanagement-Plänen, Energiespar-, sowie land- und forstwirtschaftlichen Maßnahmen zur Stärkung der Klima- und Krisen-Resilienz und der Aufwertung der Lebensraumqualitäten und Ökosystemfunktionen im Gebiet zwischen den Waldreservaten Bugoma und Budongo in Westuganda.

Betroffene Haushalte einbinden

900 Haushalte wurden ausgewählt, die direkt im Einzugsgebiet des Waki Flusses liegen. Aufgrund der geographischen Lage ihrer Häuser haben sie den größten Einfluss auf dieses einzigartige Ökosystem und sind am stärksten von dessen Degradation (Wasserknappheit, Erosion, Mensch/Wildtier Konflikten) betroffen. Besonderes Augenmerk wird auf die Einbindung von Frauen und Kindern in die Projektumsetzung gelegt.

Aufforstung wirkt sich auf die Wasserqualität aus

Durch die Gründung von zwei Baumschulen, die Aufforstung degradierter Waldbestände mit 600.000 Setzlingen und die aktive Implementierung der bereits erarbeiteten Managementpläne wird die Habitatqualität von Gewässerbegleitwäldern und Uferzonen im Einzugsgebiet des Waki Flusses auf einer Fläche von 1.700 ha aufgewertet. Zusätzlich wird der Grundwasserspiegel stabilisiert und der Zugang zu sauberem Trinkwasser verbessert.

Energiespar-Öfen senken den Holzverbrauch

Durch den Einsatz von 600 Energiespar-Öfen im Projektgebiet sinkt der Brennholzbedarf der jeweiligen Familien um 2/3 und damit der Druck auf bestehende Wälder.

Schaffung alternativer Einnahmemöglichkeiten

Um die Menschen zur Aufforstung ihres Landes zu bewegen, werden ihnen alternative Einnahmemöglichkeiten ermöglicht und Weiterbildungen im Bereich nachhaltiger Land- und Forstwirtschaft durchgeführt. Mit neuer Ressourcenplanung erzielen die Menschen eine verbesserte Lebensqualität und Resilienz gegenüber klimatischer und anderer Krisen wie Pandemien.

RÜCKBLICK ZUSAMMEN WACHSEN

Erfolge von Zusammen Wachsen I (2018-2020):

  • Aufbau von 8 Baumschulen
  • Weiterbildung der Landwirt:innen
  • 777.000 Setzlinge konnten vorgezogen und gepflanzt werden.
  • Über 400 Haushalte wurde von 17 ausgebildeten Waldrangern eingeschult, um den Schutz und die Revitalisierung von Waldbeständen nachhaltig zu sichern.
  • Um die Einbußen in der Landwirtschaft durch die Bereitstellung von Flächen für Wiederaufforstung zu kompensieren, wurde der Aufbau alternativer Einkommensmöglichkeiten in den Gemeinden vorangetrieben. Durch die Pass-on-the-gift (PoG) Methode wurden 742 Personen zum Thema Feldfrüchte geschult, 85 TeilnehmerInnen über verbesserten Haltungspraktiken bei Ziegen informiert und 36 Teihnehmer:innen für die Bienenzucht ausgebildet.
  • Um den Zugang zu sauberem Trinkwasser für die Bewohner:innen der Region qualitativ und quantitativ zu verbessern, wurden 5 Wasserstellen erneuert, die sauberes Trinkwasser für mindestens 750 Haushalte bieten.
  • Detaillierte Infos finden Sie in den Endberichten:

Endbericht Zusammen Wachsen


 

Dieses Aufforstungsprojekt wird gefördert durch:

 

 

 

 


Die Waldpflegerin

Claire ist gelernte Krankenschwester. Heute heilt sie Wälder. Schaut euch ihre Geschichte an: