Jane Goodall in Österreich – ein Rückblick

Jane Goodall in Österreich – ein Rückblick
25. Mai 2017 jgi-admin

Jane Goodall Wien 2017Vom 16. bis 20. Mai 2017 stattete Dr. Jane Goodall ihren zahlreichen österreichischen Fans wieder einen Besuch ab. Am Programm standen zahlreiche Veranstaltungen, an denen sie ihre Botschaft verbreitete: „Jeder Einzelne von uns ist wichtig und kann dazu beitragen, die Welt zum Besseren oder zum Schlechteren zu verändern!“

Zwischen ihren Auftritten, Besuchen und Vorträgen warteten viele Gespräche mit Fans, Ehren-botschafterInnen und MedienvertreterInnen auf sie, u.a. mit den ORF Seitenblicken, ORF leben heute, Servus TV, der Standard, FM4 etc.

Eat.Care.Love – Pressekonferenz mit Interspar und NUSSYY® im huma eleven

Naschen und zugleich Gutes tun – seit einem Jahr ist dies dank einer Vorzeigekooperation mit der Wiener Authentic-Food-Manufaktur NUSSYY®, gegründet von der JGI-A Ehrenbotschafterin Carina Pirngruber, und SPAR möglich. Denn mit jedem verkaufte NUSSYY-Produkt unterstützen Kundinnen und Kunden Projekte des Jane Goodall Institut – Austria. Im Zuge der Pressekonferenz am 17. Mai 2017 wurde eine Spende von 10.000 Euro an Dr. Goodall übergeben, die in unterschiedliche Projekte in Uganda zum Schutz von Lebensräumen fließen wird.

Film-Weltpremiere von „Good Shepherds“ & Gala-Empfang im Palais Coburg

Im Gartenbaukino hatte am 17. Mai 2017 am Abend der Film „Good Shepherds“ (Gute Hirten) Weltpremiere. Hauptprotagonisten des Films sind die Wiener Sängerknaben, die seit letztem Jahr Ehrenbotschafter des Jane Goodall Institut-Austria sind. Über diese Verbindung konnte auch Jane Goodall für den Film gewonnen werden, der sich den dringenden Themen unserer Zeit wie Krieg, Umweltkatastrophen und Klimawandel, Überpopulation etc. über die Musik annähert.

Im Anschluss an die Kinopremiere fand im Palais Coburg ein stimmungsvoller Gala-Empfang für FreundInnen der Wiener Sängerknaben und des Jane Goodall Institut-Austria statt. Diesen Abend nutzte die Umweltaktivistin vor allem für Gespräche mit alten und neuen Bekannten.

Vorträge „Five Reasons for Hope“ in der Expedithalle Wien

Der Donnerstag, 18. Mai 2017 stand gänzlich im Zeichen von „Five Reasons for Hope“ – die fünf persönlichen Gründe von Jane Goodall, die sie trotz humanitärer und Umwelt-Katastrophen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lassen.

Wie ein Superstar wurde die 83-jährige Grande Dame der Umweltbewegung am Vormittag von rund 800 SchülerInnen begrüßt, denen sie ihrem leidenschaftlichen Vortrag über ihre Kindheit und ihre Liebe zu Tieren erzählte. Sie berichtete über ihre Anfänge in Afrika und wie sie sich von einer Sekretärin zu einer anerkannten Primatenforscherin emporarbeitete. Gemeinsam mit EU-Botschafter und whatchado-Gründer Ali Mahlodji bestärkte sie die Kinder und Jugendlichen darin, ihren Traum hartnäckig zu verfolgen und niemals aufzugeben – auch wenn es manchmal schwierig ist. Sie rief die versammelten SchülerInnen auf, sich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen und ihr Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen. Denn jeder Einzelne muss seinen Beitrag leisten, um die Welt wieder in eine bessere Richtung zu lenken. „Wenn du etwas tun möchtest, suche dir Leute, mit denen du eine ‚Roots & Shoots’-Gruppe bildest und überlegt euch gemeinsam, welche Projekte ihr für die Umwelt, für die Menschen oder für die Tiere umsetzten könnt“, antwortet sie einer SchülerInnen auf eine der zahlreichen Fragen am Ende des Vortrages.

Am Abend bescherte die charismatische Rednerin den über 1.000 Gästen in der ausverkauften Expedithalle einen unvergesslichen Vortragsabend, Gänsehaut inklusive. Der Erzählreigen spannte sich über ihr ganzen Leben: von ihrer Kindheit in Bournemouth, ihre ersten Jahre in Gombe, Tansania, ihren bahnbrechenden Erkenntnissen über Schimpansen bis zum Zeitpunkt, als sie vor etwa 30 Jahren Umweltaktivistin wurde. Sie betonte, wie wichtig es ist, neben den Artenschutz, auch Umweltschutz zu betreiben und dabei die lokale Bevölkerung miteinzubeziehen. Den alles ist miteinander verbunden. An die faszinierten ZuhörerInnen appellierte sie: „Es ist Zeit, wieder unser Herz mit dem Kopf zu verbinden und Liebe und Mitgefühl entstehen zu lassen!“. Denn Umwelt- und Artenschutz betreffen uns alle und jeder kann etwas tun.

Ihre fünf persönlichen Gründe zur Hoffnung sind:

#1: Das menschliche Gehirn
Der Mensch kann die Problemlösungs-Fähigkeit seines Geistes nutzen, um Wege für ein harmonisches Zusammenleben mit der Natur zu finden.

#2: Der unerschütterliche Wille des menschlichen Geistes
Es gibt so viele Menschen auf dieser Welt, die ihre so unerreichbar erscheinenden Träume erfüllt haben. Einfach dadurch, dass sie nicht aufgeben haben und an sich und andere geglaubt haben.

#3: Die positive Energie und der Mut junger Menschen
Die enorme Energie, die Hingabe und manchmal auch der Mut der jungen Menschen geben ebenfalls Anlass zur Hoffnung. Sobald junge Menschen wissen, wo die Probleme liegen und ihnen die Möglichkeiten geben wird, etwas zu unternehmen, setzen sie sich ein.

#4: Die Regenerationsfähigkeit der Natur
Man kann einen zerstörten oder verunreinigten Fluss, mit sorgfältiger, sachkundiger Arbeit wiederherstellen, wenn nur genug Geld vorhanden ist.

#5: Die grenzenlose Reichweite neuer Medien
Es gibt so viele Beispiele, wie Menschen durch die neuen Medien wie Facebook, Twitter etc. in ein Thema oder ein Event involviert werden. Gemeinsam und jeder Einzelne kann Tausend, Millionen von Menschen für seine Anliegen erreichen und auf diese Weise die Welt verändern.

Am Ende des Vortrags gab es minutenlangen Applaus, für den sie sich bewegt bedankte: „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wieviel mir Ihre Reaktion auf meinen Vortrag bedeutet. Es gibt mir so viel Kraft und Energie, um weiter machen zu können und meine Botschaft in die Welt zu tragen!“.

Besuch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Jane Goodall war am Freitag, 19. Mai 2017 zu Gast bei Bundespräsident Alexander van der Bellen in der Hofburg. Die beiden unterhielten sich über Janes unermüdliches Engagement für einen umfassenden Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. Besorgt zeigten sich Jane Goodall und Alexander Van der Bellen über die aktuelle Positionierung der US-Regierung unter Präsident Donald Trump zum Klimaschutz. Trump hat erst vor kurzem mehrere Klimaschutzbestimmungen seines Vorgängers Barack Obama aufgehoben. Übereinstimmend sagten sie, dass aktiver Klimaschutz eine der wichtigsten globalen Herausforderungen ist.

Zum Schluss möchten wir, vom Jane Goodall Institut – Austria, uns noch bedanken bei all jenen, die uns in diesen ereignisreichen Tagen so großartig unterstützt haben. Das positive Feedback, welches wir in den letzten Tagen erhalten haben, stärkt uns in unserer Arbeit und zeigt, dass Janes Visionen viele Menschen erreichen und zum Handeln veranlassen. Lassen Sie uns gemeinsam Janes Zukunfts-Ideen weiter verbreiten. Jeder Einzelne von Ihnen ist wichtig, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können – sei es durch ihre tatkräftige Hilfe und Mitarbeit oder durch ihre finanzielle Unterstützung. Danke!

Copyright Bilder Slideshow:
Pressekonferenz_SPAR_NUSSYY_17.05.2017: © INTERSPAR_Steiger
Roots&Shoots_18.05.2017: ©BernhardEder
Lecture: 5ReasonsForHope_18.05.2017: ©R.Reichhart
Dr. Goodall und Dr. Alexander Van der Bellen_19.05.2017: Präsidentschaftskanzlei_Fotografie©Stockinger

[gdl_gallery title=“jane-wien-2017″ width=“275″]

← Zu den News