An Evening to Remember

An Evening to Remember
9. Oktober 2014 Nikola Reiner-Rautek

header-jane-ottakringer-brauerei
Am Abend des 1.10. lud das JGI-A zu einem der berühmten Vorträge von Jane Goodall in die Ottakringer Brauerei. 550 Gäste, darunter die Ehrenbotschafter Felix Gottwald, Ali Rahimi, Ludwig Huber, Albert Essenther, Gerda Melchior und Volker Schütz und Harald Schwammer, lauschten fasziniert den Ausführungen einer der größten Forscherpersönlichkeiten unserer Zeit.

Der Abend stand im Zeichen der Projekte des JGI-A: Gudrun Schindler-Rainbauer und Moderatorin Maggie Entenfellner präsentierten die Projekte zum Schutz von Mensch, Tier und Natur in Uganda, die das JGI-A mit Spendengeldern aus Österreich unterstützt. Jane Goodall betonte in ihrem Vortrag ihre Gründe, warum sie Hoffnung für unsere Erde hat:

“It is easy to be overwhelmed by feelings of hopelessness. We humans have destroyed the balance of nature: forests are being destroyed, deserts are spreading, and there is terrible pollution and poisoning of air, earth, water. There are too many humans in some parts of the world, over-consumption in others. Yet I do have hope. Let me share my four reasons. The amazing human brain-which has created modern technology, much of which has greatly benefited millions of people around the globe. Secondly, the resiliency of nature, if given a chance. My third reason of hope lies in the tremendous energy, enthusiasm, and commitment of young people around the world. My fourth reason for hope lies in the indomitable nature of the human spirit. So let us move into the next millennium with hope – with faith in ourselves, in our intellect, in our indomitable spirit. Let us develop respect for all living things. Let us try to replace violence and intolerance with understanding and compassion. And love.”

Besonders gerührt zeigte sich die UN-Friedensbotschafterin vom nicht enden wollenden Applaus im Anschluss an ihren Vortrag und den zahlreichen Gratulanten anlässlich ihres 80. Geburtstags. Darunter auch Manfred und Nelly Baumann, die von Jane Goodall feierlich zu Ehrenbotschaftern ernannt wurden. Der bekannte Fotograf und seine charmante Frau unterstützten Jane Goodall und ihr Institut seit Jahren – unter anderem mit der Foto-Kampagne „Be a Chimp, save a Chimp“. Die Studentin Marietta Born rief mit ihrem Geburtstagsständchen „Heal the World“ den Gästen die Bedeutung jedes Einzelnen an jedem Tag ins Gedächtnis. Gleichzeitig war es ein musikalischer Dank an die Leistungen von Jane Goodall, die 300 Tage im Jahr unterwegs ist um auf die Bedrohung der Schimpansen und die Bedeutung eines nachhaltigen Lebensstils aufmerksam zu machen.

[gdl_gallery title=“jane-ottakringer-brauerei“ width=“275″]
(Fotos © bright-light.at)

Das JGI-A bedankt sich bei allen Gästen die diesen Abend zu etwas ganz Besonderem gemacht haben! Durch ihre Tickets und Spenden kann eine Summe von insgesamt 18.450,- Euro für die Projekte in Uganda verwendet werden. Dies ist nur möglich dank der Unterstützung von starken Partnern wie der Familie Radda, der Post (die ein Sondermarkenheft zum Thema Schimpansen aufgelegt hat), dem Freigut Thallern (das einen eigenen Rotwein zugunsten des JGI-A kreiert) und Vielen mehr.

logos

← Zu den News