Fridays for Future

Fridays for Future
8. März 2019 Doris Schreyvogel

Am Freitag, dem 15.März 2019, gehen junge Menschen in über 40 Ländern auf die Straße, um für das Klima und ihre Zukunft zu streiken. Die Bewegung „Fridays for Future“ vereint Menschen auf der ganzen Welt, um politische Akteure in Ihre Pflicht zu nehmen und für eine bessere Welt zu kämpfen. Mitte März erreicht der jeden Freitag stattfindende Streik seinen ersten Höhepunkt, nämlich mit dem bisher größten international organisierten Klimastreik. Die Forderung lautet: Die fortschreitende Klimakrise muss gestoppt werden!

„Fridays for Future“ wurde von der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg ins Leben gerufen, die jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament streikt, statt in die Schule zu gehen. Greta inspiriert mit ihrer Aktion tausende von Schülern und Schülerinnen, die nicht mehr zusehen wollen, wie ihre Zukunft verspielt wird. Nach und nach finden in immer mehr Ländern auf der ganzen Welt „Fridays for Future“-Demonstrationen statt, die eine radikale Umweltschutzpolitik in Übereinstimmung mit dem 1,5°C-Ziel und globale Klimagerechtigkeit fordern.

Jane Goodall und Greta Thunberg haben einander beim Weltwirtschaftsforum 2019 kennengelernt und sich sofort bestens verstanden, da ihre Visionen nicht ähnlicher sein könnten!  Auch das Team des Jane Goodall Instituts ist wirklich begeistert, dass sich so viele junge Menschen für das Klima einsetzen und eine Veränderung im Umgang mit unserer Erde fordern! Deshalb werden auch wir mit einer Roots & Shoots Gruppe am „Fridays for Future“-Klimastreik in Wien und Graz teilnehmen und euch mit Flyern versorgen, auf denen Tipps stehen was jeder und jede Einzelne im Alltag aber auch langfristig zum Klimaschutz beitragen kann.

Ein kurzes Video zur Aktion findet man hier: https://fridaysforfuture.at/uploads/fridaysforfuture_2019_03_15.mp4

Und mehr Infos und Termine für nächste Woche gibt’s unter: https://fridaysforfuture.at

Wir freuen uns euch am 15. März zu sehen und gemeinsam für Klimagerechtigkeit zu kämpfen, denn: There is no planet B!