Gefahr in Tchimpounga

Gefahr in Tchimpounga
8. Januar 2014 jgi-admin

Rund um unsere Schimpansen-Schutzstation Tchimpounga ist Ende Dezember die Tollwut ausgebrochen. Ein tollwütiger Hund ist dabei auch in die Anlage eingedrungen. Bevor größeres Unheil passieren konnte, stellte sich Tango, der zweijährige Schäferhund und bester Freund der Schimpansenkinder, dem Streuner entgegen und vertrieb ihn. Glücklicherweise ist Tango, wie alle anderen Hunde, Katzen und größeren Schimpansen auf Tchimpounga, gegen Tollwut geimpft. Jedoch benötigen jetzt auch unbedingt die 50 Schimpansenkinder und unsere über 100 Mitarbeiter eine Schutzimpfung.

Seit dem Ausbrechen der Seuche sind schon 30 Personen daran gestorben.
Nur eine sofortige, großangelegte Impfaktion kann eine Katastrophe verhindern!

50 Schimpansenkinder müssen geimpft werdenSchäferhund Tango beschützte seine Freunde

Darüberhinaus ist es absolut notwendig auch die streunenden Hunde in der Umgebung gegen Tollwut zu impfen. Rebeca Atencia, die Leiterin der Schutzstation schätzt die Zahl der Tiere auf ungefähr 200. Denn schon ein einziger infizierter Hund reicht, um eine neue Epidemie auszulösen!

Eine Schutzimpfung für Menschen und Schimpansen kostet 70 Euro. Eine Impfung für Hunde 30 Euro. Die gesamte Impfaktion wird also an die €18.000,- kosten – eine wirklich große Summe.

Wir bitten Sie daher um Unterstützung – helfen Sie noch heute mit einer Spende!

[button src=“https://www.sicherspenden.at/janegoodall/?cf=jgihpspeba“]Jetzt Spenden![/button]

← Zu den News