Projekte

Ecosia – Bäume sind nur einen Klick entfernt

Googeln war gestern! Gemeinsam dem JGI-Uganda und Ecosia, einer alternativen Suchmaschine, die mit dem Großteil ihres Gewinns Bäume pflanzt, schaffen wir in den Waldschutzgebieten Budongo und Bugoma sogenannte „Waldbrücken“: Frisch gepflanzte Bäume bilden grüne Brücken, die naturnahe Wälder miteinander verbinden. Zahlreiche Tierarten, darunter Schimpansen, erhalten einen größeren Lebensraum und ein ausreichendes Nahrungsangebot.

Nutzen für die Menschen vor Ort: der zunehmenden Dürre und Erosin wird entgegengewirkt, ein intakter Grundwasserspiegel macht landwirtschaftliche wieder Nutzung möglich. In Workshops lernen und erfahren die Gemeinden vom Zusammenhang zwischen Abholzung und Klimawandel und was jede/r tun kann.

 


Suchen Sie mit Ecosia und lassen Sie Bäume wachsen!

Los geht’s


 

Grüne Lunge

101,700 Baumsetzlinge wurden bis Jänner 2017 auf erodierten Flussuferstreifen in 66 Ortschaften in Westuganda gepflanzt! Möglich wurde das Projekt „Grüne Lunge“ durch die Unterstützung des Lebensministeriums. Wissen ist dann wirksam, wenn man es teilt: Menschen aus 600 Haushalte haben wir über nachhaltigen Waldbau und den Zusammenhang mit dem Klimawandel informiert. Das Interesse der Menschen ist groß. Für eine nachhaltige Veränderung haben wir um eine Fortsetzung der Förderung angesucht. Mit „Grüne Lunge II“ wollen wir ab November 2017 das Umweltbildungsprogramm fortführen und weitere 100.000 Setzlinge anbauen!

Mutter Erde

Wasser ist eine Überlebensgrundlage für Mensch und Tier. Um die Trinkwasserqualität und den Grundwasserspiegel zu verbessern, haben wir 2014 mit Unterstützung der Umweltinitiative MUTTER ERDE und unseren Kollegen vom JGI Uganda das Aufforstungsprojekt „Waldkorridore – Quellen des Lebens“ erfolgreich umgesetzt. In sieben Orten der Regionen Buseruka und Kiziranfumbi profitieren die Menschen seither vom erworbenen Wissen zur Baumaufzucht, nachhaltiger Holzwirtschaft und verbesserter Trinkwasserqualität. Das hat wiederum positive Auswirkungen für den Lebensraum der Schimpansen und zahlreicher anderer Wildtiere.

Aktion Felix

Glücklicher Wald, glückliche Menschen. Wie wichtig ein intakter Wald ist, weiß Österreichs erfolgreichster Olympiasportler Felix Gottwald aus eigener Erfahrung: „In vielen Regionen Ugandas bedeutet Glück, wenn es Zugang zu sauberem Trinkwasser in der Nähe gibt. Der Wald ist Glücks- und Überlebensfaktor: er sorgt für ein funktionierendes Ökosystem – regional wie global. Wir tun gut daran ihn zu schützen.“ Gesagt, getan. Unser engagierter Ehrenbotschafter reiste 2013 ins Projektgebiet und pflanzte mit den Menschen in Kigagaa 2456 Bäume. Seither gedeiht der „Felix Austria Forest“ in Uganda und auch sein Namenspate Felix Gottwald ist weiterhin für unsere Aufforstungsprojekte aktiv.


Sie möchten wie Felix Gottwald etwas für naturnahe Wälder und unser Klima tun?

Baumpatenschaft übernehmen